Weltwasserwoche 2019 in Neusath 4B

Anlässlich der Weltwasserwoche fuhren wir am 9. Mai nach Neusath-Perschen ins Freilandmuseum. An vier Stationen beschäftigten wir uns dort mit dem Thema Wasser. Zuerst verfolgten wir auf Schautafeln den Weg des Wassers, dann durften wir den Wasserkreislauf nachspielen.
An der 2. Station warteten die Damen des Kneippvereins Schwandorf auf uns. Frau Winkler erzählte uns eindrucksvoll von Sebastian Kneipp, der seine schwere Krankheit heilte, indem er täglich ins kalte Wasser der Donau eintauchte. Anschließend durften wir es selbst ausprobieren. Wir legten unsere Arme zuerst ins warme, dann ins kalte Wasser, gingen barfuß über verschiedene Flächen und stolzierten im Storchengang durch einen Bottich mit Wasser.

Hechte, Barsche, Karpfen, Forellen und andere Fische gab es in einem großen Aquarium zu sehen. Wie man sich mit Sandsäcken vor Hochwasser schützen kann, durften wir an der letzten Station selbst ausprobieren. Wir füllten die Säcke, stapelten sie auf und dann hieß es „Wasser marsch!“ Aus einem Feuerwehrschlauch strömte das Wasser, doch unser Damm hielt. Wie stark der Wasserdruck ist, erlebten wir zum Schluss. Jetzt wissen wir, wie gefährlich es ist, bei Hochwasser in den Keller zu gehen.